Felskader 2015/16 ist nominiert

Text: Tom Thudium, Alex Förschler

 

Tri, Tra, Trallala, der Felskader ist wieder da!

Nach einigen Neustrukturierungen  ist es nun endlich soweit und der Felskader 2015/2016 ist ernannt. Wir freuen uns, ein neues, starkes Team zu präsentieren. Neben einigen schon bekannten Gesichtern freuen wir uns vor allem über die große Anzahl von neuen Mitgliedern und über die große Resonanz bei jüngeren Bewerben mit sehr großem Potential.

_MG_8144

Das neue Felskaderteam 2015/16 (v.l.n.r.):

Martin Mayer

Paul Schall

Jan Gruber

Mirit Heyden

Ole König

Frieder Warth

Jens Rohloff

Alexander Förschler (Trainer)

Thomas Tauporn

Tom Thudium (Trainer)

Fabian Brünning

Max Räuber

Milena Krämer (nicht auf Foto)

Patrick Gebert (nicht auf Foto)

 

Es gibt auch einen Wechsel unter den Trainern und der Felskader wird nun von uns (Tom Thudium und Alex Förschler) geleitet.

Nicht nur personell sind wir neu Aufgestellt, sondern auch in der Struktur und Orientierung. Der Felskader ist nun auf eine Periode von zwei Jahren ausgelegt. Wir haben uns zu diesem Schritt entschieden da wir denken, dass wir so ein besseres Teamgefühl ausbilden und uns besser auf eine anspruchsvolle Expedition im zweijährigen Rhythmus vorbereiten können. Außerdem sind wir der Meinung, dass wir so eine bessere Möglichkeit haben alle Teilnehmer bei dieser Aktion dabei zu haben. Wir haben uns auch entschieden, eine Altersgrenze von 28. Jahren einzuführen um somit besonders jüngere Athleten zu fördern. Alle Veränderungen samt Details sind  im Strukturplan 2015 zu finden.

Im Focus steht die große Aktion 2016 (noch streng geheim, aber das wird der Hammer!).

Dieses Jahr werden wir uns vor allem auf lokale Aktionen konzentrieren. So werden wir im Sommer versuchen neue Boulderspots in den Alpen zu erschließen und somit auch unseren aktiven Beitrag zu der Entwicklung des Bouldersports in Europa beitragen.

Auch wollen wir uns auf unsere Wurzeln in Baden-Württemberg  besinnen und die Schwäbische Alb mal wieder näher in den Mittelpunkt rücken. Neben den begrenzten Möglichkeiten von Neutouren auf der Alb, haben wir uns vorgenommen die Klassiker zu wiederholen und ein „Reclimb the Alb classics“ Projekt zu starten. Wir wollen die schwersten  Touren der Alb wiederholen und hoffen, dass einige Marksteine wie die „Neue Dimension des Grauens“, „Erregungskurve“, „Attidude“ oder „Snail“ fallen werden.

Wir hoffen, dass wir an unseren bisherigen Erfolge anknüpfen können und freuen uns auf zwei erfolgreiche Jahre des Felskaders in denen wir ordentlich rocken werden.

Sportliche Grüße,

Tom und Alex

Leave a Reply