Knüppelei in der Fränkischen

Offizielles Felskletter Team des Deutschen Alpenvereins (DAV)

Knüppelei in der Fränkischen

Dieses Kader Wochenende (1.-2. Juni ’19) wollten wir ja eigentlich ins Rätikon zu fahren. Dort war aber Neuschnee vorhergesagt, wohl eher top Bedingungen zum Skitouren gehen… Weil wir keine Lust auf Eis- und Steinschlag hatten, wird kurzfristig auf die Fränkische umgeplant. Auch gut, denn dort haben alle von uns mehr als genug zu tun.

Am Samstag treffen wir uns dann alle an der Applauskurve im Ailsbachtal. Dort gibt es relativ viele Felsen nah beieinander, und so können wir uns gut aufteilen, anstatt zu zehnt einen Felsen zu belagern.

Hochmotiviert legen wir los. Ole, Paul und Max gehen an die Pornowand, denn Ole möchte dort Odd Fellows (11-) probieren und Paul und Max mal in Schnulleralarm (10) reinschnuppern. Hannes, der zu unserem Glück wieder dabei ist um heftige Bilder zu schießen, schließt sich ihnen an und knipst Weltmeisterbilder. Janina und ihr Freund gehen nach Zamonien um dort schöne Neuner zu konsumieren und der Rest blieb direkt an der Applauskurve.

Jakob in „Natural Line“ (9+)

Hier probieren Nici und Philipp die Boulderroute Magic Sound Wave (10-) – in der Sonne, die Verrückten. Wir anderen versuchen unser Glück in Natural Line (9+), welche Moritz, ich, später dann auch Paul und Ole im flash klettern können. Der „Send train“ rollt gleich schonmal aus dem Bahnhof.

Da uns der Bräunungsfaktor dann doch bisschen zu hoch zum klettern ist, fahren wir weiter an die Trockauer Wand. Jakob und Philipp können „Mars Attacks“ (9-) flashen, während Ole einen ebenfalls erfolgreichen Flash in „Steep Mud“ (9+/10-) setzt.

Ole flasht „Steep Mud“ (9+/10-)

Verlängerte Wochenenden in der Fränkischen sind immer so ein Ding und wir waren froh, dass wir im Garten der Gaststätte „Zur Einkehr“ in Bärnfels noch ein Plätzchen finden konnten. Sehr praktisch, da bei Oma Eichler ja auch das DMM Festival waren, wo ein paar von uns altes Gear an der Zugmaschine zerlegen konnten.

Fazit: Frühzeitig alte Schlingen austauschen!!!

Janina in „Kammergejammer“ (9-) an der Folterkammer
Daoud flasht „Der Name der Rose“ (9)

Nach hitziger Diskussion über die Felswahl am nächsten Tag („keine Touren über 20m und bitte Schatten plus Sternetouren und bitte auch keine Mücken“) können wir uns auf die Folterkammer bei Krottensee einigen. Hier wird auch heftig performt und die Jungs und Mädels genießen viele 9er, wie zum Beispiel „Münchhausen“ (9), „Der Name der Rose“ (9), „Himbeerpalast“ (9-), „Kammergejammer“ (9-), „Eiserne Jungfrau“ (9/9+) und „Titanic“ (9+/10-). Hannes, unserer Meinung nach der Held des heutigen Tages, bruzelt in der Sonne und schießt ein cooles Bild nach dem anderen. Danke dafür!

Ole klettert „Titanic“ (9+/10-) im zweiten Versuch
Paul in „Münchhausen“ (9)

Alles in allem ein sehr, sehr spaßiges Wochenende. Und auch wenn es jetzt nicht sowas ausgefallenes wie das Rätikon ist, hat es uns doch allen riesen Spaß gemacht, vermutlich weniger Nerven gekostet, und war doch eigentlich auch fett erfolgreich 🙂

Autor: Daoud Sadlowski, Ole König

Bilder: Hannes Kutza (https://www.hanneskutza.de/)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.