7 Monate Down Under

Offizielles Felskletter Team des Deutschen Alpenvereins (DAV)

7 Monate Down Under

Mitte Februar brachen Axel und Ich auf zu einem längeren Down Under Trip. 7 Monate Bouldern, Klettern und Seightseeing standen auf unserem Programm. Von diesen 7 Monaten ist nun die Hälfte der Zeit vorbei.

AxelP_140303_1264
V5 (fb7A) am Lakeside Boulder, Wanaka, Neuseeland

Wir starteten in Christchurch (Neuseeland), kauften uns dort einen Campervan und erkundeten zunächst die Südinsel. Unser Schwerpunkt lag zunächst auf Seightseeing, da Neuseeland einfach eine Atemberaubende Landschaft bietet. Zwischendurch hielten wir natürlich an allen kleineren und größeren Klettergebieten und verbrachten dadurch jeweils ein paar Tage in Little Babylon (Milford Sound), Jeraldine Boulders (Queenstown) und Wanaka.

AxelP_140302_1113
Jeraldine Boulders bei Wanaka, Neuseeland

Im berühmten Castle Hill, das eines von Axels absoluten Lieblingsgebieten Weltweit ist, verbrachten wir natürlich deutlich mehr Zeit. Hier hielten wir es, trotz viel zu hohen Bouldertemperaturen, dreieinhalb Wochen aus.

Ich muss sagen, Castle Hill ist nicht unbedingt meine Kletterei. Aber trotz fehlender Griffe und fehlender Reibung hat es mir hier viel Spaß gemacht und ich denke für meine Klettertechnik war es optimal! Überall Mantle (Sowohl in Highballs, als auch knapp über dem Boden), keine Griffe, keine Tritte und tolle Linien. Gegen Ende hatte ich einige V5 Boulder im Routenbuch stehen und Axel räumte mit „Interstellar Overdrive“ V11, „Joker“ V9, „Outcast“ V9, „Prince Tui Teka“ V9 usw. richtig ab.

"Prince Tui Teka", V9
Axel in Prince Tui Teka, V9 (fb7C)

Danach ging es weiter in Richtung Auckland (Nordinsel) mit kurzen Stops in Paynes Ford und Turakirae Head (Wellington), wo uns die Kletterrei aber jeweils nicht so überzeugte.
Mitte April landeten wir schließlich in Sydney, Australien und wurden netterweise von Eddie Fowke am Flughafen abgeholt. Er ist der Herausgeber der noch recht jungen Kletterzeitschrift „The Circuit“ und momentan am vorbereiten der zweiten Ausgabe seines Magazins. (Mehr Infos dazu hier: thecircuitclimbing.wordpress.com)

"Tricks Roughly", 26
„Tricks Roughly“, 26 (7b+)

Nachdem wir in Sydney einen neuen Van gekauft hatten ging es direkt weiter in die Blue Mountains zum Routenklettern. Ich konnte in den drei Wochen hier einige tolle 25er Routen klettern und mit „Tricks Roughly“, 26 eine gemeine 7b+ knacken. Axel holte sich eine Flash Begehung der Route „Wrong Movement“, 27 und graste zusammen mit Jochen die Balkans inklusive Ultraclassic „L’homme Obu“, V11 ab.

"L'homme Obu", fb8A
Axel in „L’homme Obu“ V11 (fb8A), The Balkans, Sydney

Miri und ich konnten dort auch einige Boulder klettern. Zwei V5’s und „Paratroopin“, V8 die uns beiden aber etwas leichter vorkam. So langsam werden wir wieder stark, also es bleibt spannend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.